Informationen und
Wissenswertes zu dem Thema
Textildruck

T-Shirt Druck

Das bekannteste Kleidungsstück der letzten Jahrzehnte ist wohl das T-Shirt oder Bekleidung für welche das als Vorlage diente wie zum Beispiel das Kapuzenshirt oder Longsleeve. Unzählig in Form und Farbe ist dieses Textil damals wie heute noch fester Bestandteil einer jeden Modeschau oder Fashion-Show.

T-Shirt Drucken, längst kein reiner Freizeit Spaß mehr nur für den Privatverbraucher, etablierte sich rasend schnell in der Werbebranche und wird heute als eine der bevorzugten Methoden eingesetzt, wenn es darum geht, Werbung und Motive zu transportieren. Gute Beispiele hierfür finden sich in Politik oder Sport.

In den letzten Jahren hat sich nicht nur Farbe, Form oder Material der Textilien geändert sondern auch die Technischen Möglichkeiten, Druckmethoden, diese zu bedrucken oder zu veredeln. Eine wichtige Rolle dabei spielt der Kosten- Nutzenfaktor. Nicht jede Druckart eignet sich für den Privatanwänder beziehungsweise für den Gewerbetreibenden wie Firma oder das Marketing. Es ist also stets zu beachten, für welchen Bereich das drucken genutzt werden soll. Da es neben dem Kosten- Nutzenfaktor auch qualitative Unterschiede gibt.


T-Shirt Drucken in der Praxis

Neben dem professionellen T Shirt Drucken, gibt es für den Privatanwänder auch diverse andere Möglichkeiten Textilien, Stoffe zu veredeln oder diese selbst zu gestalten beziehungsweise diese zu bedrucken. Eine Variante wäre, die Druckfolien mit dem Bügeleisen aufzutragen, was natürlich den Nachteil hätte, dass solch ein Druck eine nur sehr kurze Lebensdauer hat. Denn nach meheren Wäschen verschwindet der Druck zusehenst.

Eine zweite alternative ist der Kartoffeldruck, auf die wir hier nicht näher eingehen möchten, da dieser wohl für die wenigsten im Alltag in Frage kommt. Der Modische Aspekt ist natürlich wie bei den meisten Dingen Geschmackssache oder liegt im Auge des Betrachters. Das professionelle bedrucken von Textil, Stoffen hingegen gestaltet sich schwieriger als das bedrucken von Papier. Denn abhängig vom gewählten Material, Stoff oder Druckart müßen diese vorbehandelt werde. Insbesondere für den Textildruck werden besondere Behandlungsformen verwendet.

Ebenfalls ein sehr wichtiger Aspekt ist die zu verwendene Farbmenge, da diese, abhängig von der Druckmethode, den gesammten Stoff durchdringen muß. Seit den 90er Jahren wird an neuen Digitalen Textildruckarten geforscht. Derzeit ist wohl das drucken, unter zu Hilfe nahme eines Rotationsfilms die häufigste. Da auch hier wieder der Kosten- Nutzenfaktor eine große Rolle spielt, findet diese Methodes des druckens nur bei Meterware anwendung.

Siebdruck

Als eine wohl der bekanntesten Textildruck-Methoden dürfte der Siebdruck gelten. Entwickelt wurde dieser in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (historisch jedoch nicht genau nachweisbar).

Wie der Name schon verrät, wird bei dieser Methode des druckens eine zähflüssige Farbe durch einen Sieb ähnliches Gerät gepresst, welches einen Aluminium bzw. Metall Rahmen hat und in dem Kunstfasern gespannt sind. Diese Art des T-Shirt drucken eignet sich jedoch nur für große Stückzahlen, da für jedes Motiv individuelle Schablonen gefertigt werden müßen.

Flockdruck

Ein Verwandter des Siebdrucks ist der Flockdruck. Wobei der technische Aufwand weit aus größer ist. Ein Grund dafür ist, dass hierbei nicht mit Farbe sondern mit Dispersionskleber gearbeitet wird, welcher auf das TShirt aufgetragen wird. In dem sogenannten „Klebebett“ werden dann die Faserflocken eigestreut, woraus sich später dann das T Shirt Motiv bildet.

Dabei gilt es zu beachten, dass die Beflockung gleichmäßig erfolgt. Dazu wird unter das Shirt eine Metallplatte gelegt. Über dem Klebebett befindet sich der Behälter mit den Flocken beziehungsweise hat dieser einen Siebboden. Nun wird ein elektrostatisches Feld aufgebaut, zwischen Sieb und Metallplatte, was unter zu Hilfe nahme eines Hochspannungserzeugers geschieht.

Flexdruck

Der Flexdruck eignet sich hervorragend für kleinere Stückzahlen oder Auflagen da hier keine Kosten Technische Hilfsmittel oder Sieb anfallen.

Das Motiv oder Design wird per Hand (auf Shirtcreator24) aus der Trägerfolie ausgeschnitten und anschließend auf das T-Shirt gepresst.

Digitaldruck oder Transferdruck

Der Digitaltransferdruck oder auch als Transferdruck bekannt eignet sich eben sowie der Flexdruck für einzelne Drucke da dieser sehr preiswert und günstig ist. Daher ist der Digital-Transfer auch eine gute alternative gegenüber dem Siebdruck.

Das T Shirt Motiv wird bei dieser Druckart per Laserdrucker oder Tintendrucker, teilweise auch Kopierer, spiegelverkehrt auf eine Transferfolie gedruckt. Anschließend wird mit einer Thermotransferpresse die bedruckte Folie auf das Shirt, Textil gepresst.

Digital Direktdruck

Digital-Direktdruck ist ein neues T-Shirt Druck Verfahren, welches in den USA entwickelt wurde (ebenfalls zu finden auf Shirtcreator24). Ohne Transferfolie und Schablone wird hierbei das Design oder Motiv direkt auf das Textil übertragen,was jedoch bestimmte Hardware, Drucker vorraussetzt. Das Motiv wird per Computer dem Drucker übermittelt der dieses dann auf das Textil überträgt.

Diese Druckmethode erlaubt das drucken von Vektormotiven ebenso wie mehrfarbige Fotos problemlos. Hierbei spielt der Kosten- Nutzenfaktor keine Rolle. Der Digital-Direktdruck eignet sich für den Einzeldruck genauso wie für größere Auflagen.

Welche Druckmethode ist für mich geeignet?

Wie schon am Anfang des Artikels erläutert, ist diese Entscheidung, die Wahl der Druckmethode abhängig vom Kosten- Nutzen Faktor. Was will ich mit dem Druck erreichen? Brauche ich eine größere Auflage? Soll der Aufdruck eine hohe Langlebigkeit haben?

Zusammnefassend kann man sagen, dass alle der genannten T-Shirt drucke verschiedene Vor und Nachteile haben. Spätestens nach dem ersten „Probedruck“ weiß man, welches Verfahren zu den persöhnlichen Favoriten zählt.Wo kann ich mein T Shirt drucken lassen? Zum einen natürlich in einem Copy-Shop Deiner Wahl. Die zweite Möglichkeit besteht darin, wie Anfangs erwähnt, Druckfolien etc. zu kaufen und diese mit einem Bügeleisen auf das gewünschte Textil zu übertragen.

Die weitaus bequemere Varinate ist der Shirt Creator, wie Du Ihn auf Shirtcreator24 findest. Hier hast Du eine große Auswahl an Motiven und Produkten. Solltest Du über ein Grafikprogram verfügen, ist es ebenfalls möglich Deine eigenen, selbsterstellten Motive bei uns hochzuladen, mit denen wir, Shirtcreator24 Dein Shirt drucken.

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck findet Anwendung auf den verschiedensten Materialien wie zb. festen Stoffen (Tassen, Fliesen etc.) und natürlich beim Textildruck. Nachteil bei dieser Methode ist, dass nur auf vorbehandelten Materialien bzw. weißen Sublimiert werden kann. Ebenso bei Textilien, T-Shirts. Diese müßen weiß sein und hohe Polyester Anteile vorweisen (bis zu 60% und mehr).

Die Vorgehensweise dabei ist wie folgt; Das Motiv wird bei der Sublimation spiegelverkehrt auf die Folie gedruckt und dann mittels Hitze, Presse auf das Produkt gedruckt.

Durch die dabei entstehende Hitze sublimieren (gasförmig) die Farbpigmente und dringen tief in das Textil, Stoff ein. Der dabei entstehende Druck ist sehr weich und kaum auf der Oberfläche spürbar.


Produkte erstellen und gestalten mit dem Designer

Finde individuelle Designs in unseren Motiv Kategorien


BestsellerComputerSportMusikTiereKunstFahrzeugeSymbole
Beruf Nachrichten StädteReligionFamilieLustigAnlässeLiebe

T-Shirt Druck
4.4 14